#MyStressStory – Wibke

“Was für ein Tag, dieser 09. Juli vor ein paar Jahren. Eigentlich ein richtig schöner Sommertag: 34 Grad im Schatten, strahlend blauer Himmel, da kann doch nichts passieren – dachte ich. Bis zu dem Zeitpunkt als nichts mehr ging, ein totaler körperlicher und psychischer Zusammenbruch, Fahrt in die Klinik:

Diagnose Burnout.

Hallo, ich bin Wibke und der besagte 09. Juli ist jetzt fast 8 Jahre her. Damals war ich Mitte 30. Seitdem ist nichts mehr, wie es war. Und das ist gut so. Denn mein Burnout war mein Wendepunkt in meinem Leben. Dafür bin ich heute sehr, sehr dankbar. Denn ich habe früher ein Leben gelebt, das ich nicht wirklich leben wollte. Ich war Inhaberin einer eigenen Redneragentur, war ständig busy und sehr dienstleistungsorientiert. Ich besuchte fleißig Netzwerkveranstaltungen, war in einer jahrelangen Beziehung, wohnte in einer schicken Altbauwohnung, shoppte Berlin mehr oder weniger leer und machte Wochenendtrips ins Ausland. Doch wozu das alles? „Weil man es halt so macht.“

Diagnose Burnout - Wibke erzählt ihre Geschichte vom Burnout über Selbstfindung bis hin zur Expertin für Burnout, Inspirationsgeberin und Mutmacherin.

Der Scherbenhaufen danach.

Nach meinem Crash und einem 5-wöchigen (viel zu kurzem!) Klinikaufenthalt, stand ich damals gefühlt vor einem Scherbenhaufen. Mein Leben war zusammengebrochen: Denn ich konnte erst einmal nicht mehr arbeiten, hatte somit keine Einnahmen mehr, der Partner hatte sich Hals über Kopf von mir getrennt, Freunde und Familie ließen sich auch nicht mehr blicken. Was nun?  “#MyStressStory – Wibke” weiterlesen

Danke für's Teilen, ihr tollen Menschen!

#MyStressStory – Wolfgang

Nach einiger Zeit hat mich am letzten Wochenende wieder eine E-Mail zum Projekt #MyStressStory erreicht. Wolfgang ist über den Hashtag “Burnout” auf meiner Facebook-Seite gelandet und hat sich mit mir in Verbindung gesetzt, worüber ich sehr dankbar bin. Sein Blog ist wirklich toll und seine Geschichte eine Bereicherung für uns alle. Aber lest selbst…

Erzähl uns deine Geschichte, lieber Wolfgang.

Sehr gern. Zusammengefasst hatte ich zweimal das überschaubare Vergnügen, im Burn-out zu landen. Das erste Mal so zirka im Jahr 2000, so genau kann ich das nicht festmachen, das zweite Mal im Frühjahr 2017. Nach der ersten Krise habe ich mein Leben grundlegend verändert. Damals war ich noch technischer Einkäufer in der Automobilzulieferindustrie und gefangen in meinem Karrieredenken, in meinen alten Werten und Zielen. Es begann ganz langsam, unbemerkt und unscheinbar. Es ist so wie mit dem Frosch, den man in einen Topf mit kaltem Wasser gibt. Er merkt nicht, wenn das Wasser erhitzt wird, bis er gekocht wird. So fühlte es sich für mich an. Irgendwann war ich völlig am Boden, ständig krank und sah keinerlei Sinn mehr in meinem Leben. Bis ich eine Entscheidung traf: Ich übernahm Verantwortung für mich. “#MyStressStory – Wolfgang” weiterlesen

Danke für's Teilen, ihr tollen Menschen!