Stressfrei durch die richtigen Kräuter – geht das?

– Gastbeitrag –

Wie ihr das Qi wieder zum Fließen bringt…

Kraft der Natur - diese Kräuter helfen dir den Stress zu besiegen

Den Schlüssel verlegt, das Telefon klingelt und zum nächsten Termin ist man eh schon zu spät. Das ist Stress pur im Alltag. In der chinesischen Medizin geht man davon aus, dass in stressigen Zeiten das Qi – auch als Lebensenergie übersetzt – nicht mehr richtig durch den Organismus fließen kann. Der Körper verspannt sich, die Zornesfalte gräbt sich in die Stirn und auch sonst ist man alles andere als locker. In solchen Momenten können Kräuter helfen, den Stress abzubauen und die Lebensenergie wieder frei fließen zu lassen.

Zitronenmelisse gegen Stress

Ein toller Stresswidersacher ist die Zitronenmelisse, die Ihr auch immer wieder mal im Supermarkt im Regal mit den frischen Kräutern neben der Petersilie und dem Basilikum finden könnt. Sie gedeiht gut im Garten, aber auch auf einem Balkon oder einer Fensterbank, da sie nur wenig Ansprüche hat. Außerdem kann sie ein langer Begleiter werden. Sie hat eine Lebensdauer von bis zu 30 Jahre.

Als Tee aufgebrüht schmeckt sie jetzt im Sommer frisch und leicht zitronig. Und ihre Wirkung ist beachtlich. Nach der chinesischen Medizin beruhigt sie die Nerven und lässt das Qi wieder freier durch die Leitbahnen fließen. In einer besonders stressigen Zeit ist deswegen auch eher eine Tasse Zitronenmelissen-Tee als ein Pott Kaffee empfehlenswert. Das schwarze Gebräu steigert nämlich eher Angst- und Fluchtreflexe. Bei Stress ist es aber viel wichtiger, flexibel auf die Situation reagieren zu können. Da kann die Zitronenmelisse ein wertvoller Begleiter sein. Abends getrunken fördert sie zudem den Schlaf.

Stressfrei durch Eisenkraut

Ein weiterer wichtiger Bestandteil in der Anti-Stress-Kräuter-Notfall-Apotheke ist das Eisenkraut. Ein anderer Name für die Pflanze ist Verbene. Man bekommt sie in gut sortierten Pflanzenläden oder im Internet. Leider mögen sie auch Schnecken, so dass man sie draußen vor den schleimigen Biestern schützen muss. Auf einer Tagung mit verschiedenen Fachleuten der chinesischen Medizin sagte einmal eine Kräuterfrau, das Eisenkraut sei eisenhart gegen Stress. Die Naturheilkunde schreibt ihm eine entkrampfende, schmerzlindernde und beruhigende Wirkung zu. Man kann es ähnlich aufbrühen wie die Zitronenmelisse oder gar die beiden Kräuter kombinieren.

Ein Grundrezept könnte so aussehen: Ihr nehmt zwei Teelöffel Kräuter in getrockneter oder noch besser frischer Form und gebt sie in eine große Tasse. Nun kommt heißes Wasser hinzu. Den Tee zehn Minuten ziehen lassen, abseihen und trinken. In stressigen Zeiten sind bis zu vier Tassen täglich zu empfehlen.

Zitronenmelisse - mit einem Tee aus diesen Kräutern den Stress besiegen

Wem jedoch die Zitronenmelisse und das Eisenkraut schon zu ungewöhnlich sind, dem kann trotzdem geholfen werden. Denn es gibt zwei Anti-Stress-Kräuter, die in fast jedem Küchenschrank zu finden sind: die Kamille und die Pfefferminze. Beide lassen das Qi wieder durch den Körper fließen. Also Teebeutel in die Tasse und los geht es. Wie heißt es so schön: Erst einmal abwarten und Tee trinken. Dann findet sich der Schlüssel schon.

 

 

Miriam Betancourt Kräuterpracht

 

Über die Autorin

Miriam Betancourt ist ausgebildete Journalistin und hat unter anderen bei Tageszeitungen, einer Nachrichtenagentur und beim Fernsehen gearbeitet. Darüber hinaus war sie beim Lehrstuhl für Naturheilkunde und Integrative Medizin in Essen tätig. Auf ihrem Blog www.kraeuterpracht.de schreibt sie über Kräuter und Schönheitspflege, die von innen wirkt.

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Danke für's Teilen, ihr tollen Menschen!