Grüne Soße am Gründonnerstag

Gründonnerstag – die Saison ist hiermit eröffnet. Endlich. Ich liebe Grüne Soße. Allerdings nicht die originale Frankfurter Grie Soß, sondern die, die meine Mama macht.

Gründonnerstag? Gibt es Grüne Soße!

Frankfurter Grüne Soße

In die originale Frankfurter Grüne Soße kommen traditionell sieben Kräuter. Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch. Die Kräutermischung für Grüne Soße gibt es  auch tiefgekühlt zu kaufen. Wer es lieber frisch mag, der hackt ca. 400 Gramm der sieben Kräuter klein. Zu den Kräutern gibt man dann – je nach Geschmack – bis zu 1200 Gramm saure Sahne, Schmand, Creme Fraiche oder Naturjoghurt. Hier kann man schön variieren. Nun verfeinert man das Ganze mit etwas Öl, Zitrone, Essig, Salz und Pfeffer. Fertig. Dazu gibt’s Kartoffeln und/oder hartgekochte Eier.

„Grüne Soße am Gründonnerstag“ weiterlesen

Danke für's Teilen, ihr tollen Menschen!

Flammkuchen mal anders

Wie du in weniger als 15 Minuten leckere Flammkuchen zauberst

Tortilla-Flammkuchen-für-Faule

Stressfrei und schnell muss es gehen

Mein erstes Rezept in der Kategorie stressfreie Rezepte. Falls ihr schon ein bisschen auf meiner Seite gelesen habt, wisst ihr bereits, dass ich ein absoluter Starkoch bin. Nicht. Bei mir muss Kochen vor allem eins: schnell gehen und einfach sein. Heißt: ganz ohne Stress. Wenn ich beim Zubereiten vom Essen schon genervt bin, weil das Rezept total kompliziert ist, es eeeeewig dauert und/oder ich Zutaten in Mimimengen brauche, welche ich natürlich nicht zuhause habe, dann hab‘ ich schon keinen Hunger mehr. Naja, doch. Ich werde dann aber leider schnell etwas biestig (auch genannt „hangry“). Deswegen: leicht, schnell und stressfrei. Los geht’s…

 

„Flammkuchen mal anders“ weiterlesen

Danke für's Teilen, ihr tollen Menschen!

Weihnachtsgeschenke? – do it yourself.

Weniger Kaufen – mehr Kreativität.

Weihnachten. Zeit der Besinnlichkeit. Moment. Besinnlichkeit? Aber erst, wenn alle Geschenke besorgt und verpackt sind, die Wohnung auf Vordermann gebracht ist und man selbst eigentlich nur noch schlafen möchte, weil man einfach ko ist. Und irgendwann kommt der Punkt, da nervt dieses Weihnachten einfach nur noch. Aber das muss nicht unbedingt sein…

Der Stress mit den Geschenken

Wie so oft habe ich mich vor ungefähr zwei Wochen bei Pinterest auf die Suche nach „DIY-Weihnachtsgeschenken“ begeben. Und Leute, es gibt wirklich so, sooo viel was man machen könnte. Basteln, Häkeln, Backen,… Etiketten, Labeln,… alles was das Weihnachtsherz begehrt. Nur woher nehme ich die Zeit? Für mich soll es dieses Jahr vorrangig eins werden: stressfrei. Und zwar so wirklich.

Zugegeben haben wir bisher keinen „Stress“ mit Weihnachtsessen bei uns zuhause – bisher werden wir noch brav von dem Rest der Familie eingeladen. Wir wohnen auch etwas ab vom Schuss. Am 24. Abendessen bei den Schwiegereltern, danach gemütliches Zusammensein bei meiner Oma, am 25. machen wir uns einen gemütlichen Tag zu zweit zuhause und am 26. gehen wir alle zusammen mittags essen. Also ganz entspannt.

Bleibt bei mir wirklich nur der Stress mit den Geschenken. Wie jedes Jahr galt die Parole: „Aber dieses Jahr schenken wir uns nichts.“. Ja, nee, ist klar. Dann geht es mir wie letztes Jahr und ich stehe als Einzige ohne Geschenke da. Nö. Nicht mit mir. Dieses Jahr rechnet auch keiner damit, dass es von uns etwas gibt (die Kinder natürlich ausgenommen – die bekommen wie jedes Jahr ihre heißersehnten Geschenke)… Umso mehr machte mir das Planen und die Vorbereitung Spaß.

Ich hatte nun – nach ca. 2 Stunden durch den wunderschönen Pinterestdschungel – endlich eine ziemlich genaue Vorstellung von dem, was ich meiner Famile zu Weihnachten schenken möchte inkl. der passenden Verpackung. Nun brauchte ich nur noch einen Zeitplan. Ich liebe Organiseren und Planen – wie einige von euch bestimmt schon gelesen haben. Es waren noch zwei Wochen bis Weihnachten und ich hatte noch genug Zeit um auch einige Online-Bestellungen aufzugeben. Für jedes Mitglied meiner Familie hatte ich mir einen preislichen Rahmen von 15-20 Euro gesetzt (plus die selbstgemachten Liköre und Trüffel).

Eine Sache, die persönlich oder ziemlich witzig ist. Schön verpackt. Nichts total Sinnloses oder Überteuertes – nein. Es sollte etwas sein, wo man sieht, dass ich mir Gedanken gemacht habe. Es sollte einfach passen. Da ich frühzeitig bestellt habe sind auch alle Dinge rechtzeitig geliefert wurden von unserem tollen Postboten, der im Moment einen wirklich anstrengenden Job hat. Die restlichen Sachen kaufte ich in der Stadt. Ein bisschen Weihnachtsfeeling mit gestressten Menschenmassen muss ja auch sein.

Fehlte nur noch das Selbstgemachte. Also… nahm ich mir für heute frei. Eingekauft habe ich gestern bereits, nachdem ich am Wochenende ganz entspannt die Rezepte in Einkaufslisten umgewandelt hatte. Soooo viel musste ich gar nicht besorgen. Die meisten Dinge hatte sogar ich daheim (nein, nicht nur den Wodka!)…

 

Leckere Weihnachts-DIY-Geschenke

Nehmen wir an Weihnachten nicht genug Kalorien zu uns? Ja, …und? Es ist im Übrigen auch die einzige Zeit im Jahr, in der das wirklich jeder ohne Reue tut. Ich sowieso. Es duftet alles so schön – verschiedenste Plätzchen, heißer Kakao mit Schuss, die leckeren Gerichte an den Feiertagen. Sch… doch auf die Kalorien! Wir leben nur einmal und sollen genießen dürfen! So. Genug gerechtfertigt. Hier kommen nun meine drei leckeren DIY-Geschenke – tadaaaa…

„Weihnachtsgeschenke? – do it yourself.“ weiterlesen

Danke für's Teilen, ihr tollen Menschen!