Fräulein Stressfrei

Das bin ich. Naja … fast. Ich möchte es werden. So ganz stressfrei bin ich nicht und genau deswegen gibt es diesen Blog. Ich heiße Anna, bin 29, verheiratet, voll berufstätig, noch keine Mama und trotzdem oftmals ziemlich gestresst, ohne dass mir dies lange Zeit bewusst war. Ich liebe das „Nichtstun“ (ja, ok, man könnte es auch Faulenzen nennen), gutes Essen, gemütliche Abende mit meinem Mann, schreibe und lese gern (wobei mir hierfür meistens die Zeit fehlt Quatsch! Ich nehm‘ mir nur keine -.-). Ich mag klare Strukturen, Ordnung (aber meistens veranstalte ich Chaos), Pünktlichkeit und Ehrlichkeit. Ich rede und schreibe, wie es mir in den Sinn kommt mit allen Vor- und Nachteilen.

Fräulein Stressfrei

Fehlt in meinem Leben etwas „Glitzer“?

Bei Instagram, Youtube und Co. stellen viele Blogger ihr Leben in den prächtigsten Farben dar und werden von tausenden Followern gefeiert. Viele dieser Follower fangen dann unweigerlich an, über ihr Leben und ihren Alltag nachzudenken und vergleichen sich mit diesen „Internet-Stars“.  Ich schau mir viele der Seiten echt verdammt gern an – traumhafte Wohnungen, stilvolle Deko, teure Klamotten, Reisen an die tollsten Strände, perfekte Gesichter…Ähm ja. Und dann gibt’s da mich. So ganz ohne Glitzer.

Man muss schon echt aufpassen, dass man sich nicht in diesem Online-Strudel aus durchgestylten InstagramFeeds, Fashiongurus und Beautybloggern verliert. Das Leben besteht nämlich nicht nur aus Glamour, Klamotten, Schminke und Designermöbeln. Nö. Aber die „normalen“ Dinge interessieren vermutlich niemanden. Ist mir egal – ich schreibe trotzdem drüber.

Auch möchte ich mein Leben nicht komplett ändern, meinen stinknormalen 9-to-5-Job nicht an den Nagel hängen und ab jetzt nur noch das tun, was ich liebe und durch die Welt reisen. Ähm… Ja. Stellt euch mal vor das würde jeder machen. Wer sitzt dann an der Kasse im Supermarkt? Wer holt euren Müll ab? Wer bessert die Straßen aus?  …aber hierzu später in einem Beitrag mehr. Mir gefällt mein „StiNo“-Leben eigentlich ganz gut. Ich brauche diese Sicherheit und Normalität einfach (obwohl ich ab und an natürlich ein paar der Reiseblogger beneide, klar).

Man muss im Netz wirklich lange suchen bevor man Blogs von „ganz normalen“ Menschen findet. Die sind nämlich meistens kleiner und unscheinbarer als die „Großen der Bloggerszene“. Jetzt gibt’s hier einen mehr.

Wie ich – so gar nicht stressfrei – zu diesem Blog kam.

Seit ca. drei Jahren habe ich starken Haarausfall, meine Haut sieht fast immer aus wie die einer pubertierenden 15-Jährigen, ich habe oft Herzrasen, bin gereizt und ständig müde und antriebslos. Ich komme von der Arbeit und versinke oft auf der Couch. Das bisschen Haushalt macht sich leider doch nicht von allein. Aber spätestens hiernach möchte ich einfach nur noch ins Bett fallen. Geht’s echt nur mir so?
Nachdem mein Blut erfolglos auf Mangelerscheinungen untersucht wurde, ich die Pille abgesetzt hatte und auch sonst keine Erkrankungen festgestellt wurden, nahm ich diese Dinge also einfach als gegeben hin. Ich bin vermutlich einfach ein müder, fauler Mensch. Toll. An die Pickel hatte ich mich mittlerweile zähneknirschend „gewöhnt“, meine ausfallenden Haare fielen weiter aus und ich war weiter genervt & gereizt, was meinen Mann viel Geduld kostet(e) (Danke an dieser Stelle). Manchmal schoben wir es einfach auf die Hormone. Schön, dass das bei Frauen so einfach geht. *hust*
Ich testete unzählige Shampoos, „Haut-Nägel-Haar-Dragees“ und Hausmittel à la rote Zwiebel-Öl-Hönig-Aloe Vera-Gemische. Vitamin B. Zinksalbe. Ohne wirklich langfristige Erfolge.
Nun ja, dann bin ich eben so. Ein müder, fauler Mensch mit Haarausfall und Pickeln im Gesicht.

Die Haut ist der Spiegel der Seele.
Im Spätsommer 2016 vereinbarte ich einen Termin bei meiner Hautärztin, nachdem ich morgens doch wieder einmal traurig in den Spiegel schaute und ich mich schämte so an die Arbeit gehen zu müssen. Und hier war es – mein kleines, aber deftiges Schlüsselerlebnis…
„Sind Sie denn oft gestresst? Ist Ihr Job der richtige für Sie? Gibt es Probleme in Ihrem näheren Umfeld? Ist Ihnen Ihr Alltag zu stressig? Machen Sie genug Pausen und gönnen sich Erholung und stressfreie Zeit?“
Stress? Anscheinend war nicht meine Haut das Problem, sondern etwas ganz anderes.

„stressfreie Zeit“ – was soll ich denn damit anfangen?

Also fuhr ich nach Hause und machte mir erstmals Gedanken über das Thema „Stress“. Ich hinterfragte meine täglichen Gewohnheiten, Verhaltensweisen und schaute mich noch kritischer als vorher im Spiegel an. Ich durchsuchte das Internet nach „Soforthilfen gegen Stress“, „stressfrei leben“, las seitenlange Expertentexte und landete immer wieder auf spirituellen „ändere-dein-Leben-komplett-und-finde-zu-dir-zurück-durch-Meditation“-Seiten. Manche davon klangen ziemlich nach Sekte und andere versprachen die einzig wahre Lösung in Form eines Anti-Stress-Planes oder eines Zeitmanagement-Kurses (ich möchte nicht sagen, dass diese Methoden/Dinge nicht funktionieren! Aber für mich war/ist es nichts…). Die Angebote sollten teilweise zwischen 30 und 180 Euro kosten. Oh Mann. Ist es so zeitaufwendig und kostspielig stressfrei zu werden? Ich hab‘ doch keine Zeit und noch weniger Geld.

„Ich kann und will meinen Job nicht kündigen. Ich werde in nächster Zeit vermutlich nicht im Lotto gewinnen um meine Geldsorgen loszuwerden. Eine Haushaltshilfe kann ich mir leider auch nicht leisten (das wäre ein Träumchen). Meine Tage werden nicht länger, nur weil ich es mir wünsche. Ich habe bisher keinen blassen Schimmer von Mediation, Yoga oder spirituellen Dingen und für irgendwelche Kurse auch eigentlich keine Zeit und kein Geld. Achtsamkeitsübungen und autogenes Training hörte sich für mich ganz „brauchbar“ an (später hierzu mehr). Ich brauche einfach einen Ausgleich zu meinem Job, einen anderen Umgang mit den Begebenheiten, die bei mir Stress auslösen und einfache Dinge, die mir meinen Alltag erleichtern und „Probleme“ abnehmen […].“

Ein Plan muss her. Tadaaa. Die Idee zu diesem Blog wurde geboren.

Was dieser Blog sein soll und was er nicht ist.

  • Trenn dich von deinem anstrengenden Job. Er ist sowieso nicht gut bezahlt und erfüllt dich nicht.
    Finde deinen Traumjob!
  • Geh tanzen, feiern und lebe jeden Tag als wäre es der letzte! Geld spielt doch eigentlich eh keine Rolle. Genieße dein Leben und mach‘ nur Dinge, die dir Spaß machen!
  • Trenn dich von deinem unaufmerksamen Partner. Er hilft dir eh nicht genug im Haushalt und stellt eh nur einen weiteren, auf der Couch sitzenden Stressfaktor darstellt. Er war sowieso kein Glücksgriff. Das haben deine Freunde doch sowieso alle schon gewusst.
  • Begib dich auf spirituelle Reisen, finde die Leichtigkeit des Seins. Trenne dich von deinem gefesselten Leben. Om.
  • Ernähre dich nur noch gesund und treibe mindestens 3-4 Stunden am Tag Sport. LowCarb & Yoga, vegetarisch & Krafttraining oder vegan & joggen. Hoch von der Couch!
  • Du hast Kinder? Dann kümmer‘ dich bitte um eine ausreichende Betreuung! Oma, Opa, Nachbar?! Du musst dir schließlich mehr Zeit für dich nehmen. Bei „Anti-Stress-Kursen“ und auf etwaigen Weltreisen sind Kinder sowieso nur Störfaktoren. Wenn sie schon schulpflichtig sind, ist dein Traum vom Reisen sowieso hinfällig. Pech! Außerdem sind sie laut und stören deine innere Ruhe. Du sollst dich um dich selbst kümmern, stressfrei werden und keine Energie für andere verschwenden. Fazit: am besten keine Kinder anschaffen oder die vorhandenen wieder abgeben.

 

Das ist der einzige Weg um ein stressfreies, glückliches Leben zu führen.
NICHT.

 


 

fräulein-stressfrei

stellt das Thema „Stress“ auf einfache Art und Weise vor. Fraeulein-stressfrei.de ist keine wissenschaftliche, spirituelle oder medizinische Seite. Dieser Blog soll eine lockere Sammlung von Informationen zum Thema Stress und Stressbewältigung sein – er soll Spaß machen und vor allem soll er eins: alltagstauglich sein.
Stress, dessen Folgen und Möglichkeiten der Bewältigung sind so individuell wie ihr es seid. Es gibt keinen einzigen, perfekten Weg. Es gibt nur euren Weg.
Wissenschaftliche Fachartikel über das Thema Stress gibt es im Internet wie Sand am Meer. Ich möchte euch einfach mitnehmen auf meinen Weg zu einem Leben mit weniger Stress.

Neben Informationen, Vorstellungen von verschiedenen Stressbewältigungsmethoden, zeige ich euch vor allem auch kleine „Alltagshelfer“, die euren Alltag stressfreier machen können. Von selbstbewässernden Kräutertöpfen, über Handtaschenorganizer, Wäschefalter bis hin zu Massagekissen. Alles, was euer und mein Leben stressfrei und entspannter gestalten kann ist hier richtig.

Ich sammle Zitate, Fakten, Sprüche und mehr in meinen MontagsMemos und schreibe grundsätzlich so, wie ich rede. Ich stelle euch regelmäßig tolle Dinge vor, die ich mir gegönnt habe und die das Leben einfach schöner machen. Ich nehme euch mit, wenn ich endlich mein Projekt „Yoga für absolute Anfänger“ starte und mehr.

Dieser Blog wird (m)ein Projekt.
Als blutiger Bloganfänger bin ich natürlich dankbar für jeden Tipp und jede Kritik. Haut in die Tasten! ㋡

Habt viel Spaß hier!
Euer Fräulein Stressfrei.

Anna.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Danke für's Teilen, ihr tollen Menschen!