Vom kreativen Planerfreak und großer Filofax-Liebe.

Warum ich von einem im Trend liegenden Bullet Journal auf einen Filofax umgestiegen bin, habe ich euch ja schon erzählt. Wenn ihr [hier] klickt, könnt ihr gern nochmal nachlesen, was mich am Bullet Journal-Trend so gestört hat. In dem Artikel habe ich euch auch gesagt, dass ich euch auf dem Laufenden halten möchte, wie es mit meinem Filofax nun weitergeht und wie zufrieden ich bin. Tadaa. Das mache ich also heute. [Spoiler: Mein Scribbels that Matter als eine Art Tagebuch weiterzuführen hat bisher total gut geklappt. Nicht. Mir fehlt da einfach Zeit und Muse im Moment.]

Filofax Domino Soft Rosa Personal Organiser

Mein Filofax Domino Soft…

…ist einfach richtig, richtig schön. Wirklich. Er fasst sich schön an, er hat ne tolle Farbe und die perfekte Größe (personal), um ihn in meinen Rucksack zu stecken. Er ist immer dabei, damit ich schnell einen Termin oder einen Gedanken notieren kann. Allerdings schreibe ich am Liebsten rein, wenn ich ganz in Ruhe an meinem Schreibtisch sitze (damit ich mich auch ja nicht ver- und auch wirklich schön schreibe #perfektionistamwerk).

Manchmal ist’s etwas eng mit dem Schreiben und die Ringe kommen mir in die Quere, aber dann hefte ich die Seite einfach aus. Feddisch. Genau so wollte ich das ja.

Das Einzige, was mich tatsächlich gestört hat, waren die mitgelieferten wirklich hässlichen Standard-Kalendereinlagen. Also musste ich doch nochmal auf die Jagd gehen nach schönen Einlagen. Die Standard-Einlagen für 2018 habe ich kurzerhand bei Ebay-Kleinanzeigen eingestellt und tatsächlich auch für nur 1,50 € weniger als die Neuware verkaufen können. Also war das Budget für neue Einlagen wieder größer. Yeah.

Einlagen für meinen Filofax…

…habe ich dann bei Dawanda gesucht. Fündig wurde ich auch wirklich schnell… Nur entscheiden konnte ich mich erstmal nicht. Wie immer. Entschieden habe ich mich am Ende für die Kalendereinlagen „Familie“ von Kreativzwerg. Ich nutze den Filofax zwar nicht für meine Familie, aber möchte unterschiedliche Spalten haben für Privates, Berufliches, Geburtstage und Blogsachen. So habe ich einfach alles im Blick. Dazu gab’s noch einen ganzen Stapel an „dotted Paper„.  Die Papierqualität von Kreativzwerg ist wirklich bombe und ich bin mit den Einlagen mehr als zufrieden. Zwei süße Karten gab es als Geschenk dazu und die Sachen waren echt liebevoll verpackt. Ich werde auf jeden Fall wieder bei ihr bestellen.

Mein Filofax domino soft

Ich muss sagen, um Termine zu planen, den Überblick zu behalten und trotzdem noch kreativ sein zu können (aber nicht zu müssen), ist mein Filofax für mich wirklich perfekt. Ich geb ihn nicht mehr her. Stressfreies, entspanntes Planen. Große Filofax-Liebe.

Ein kleiner Einblick in meinen Filofax:

Kalendereinlagen Filofax personal Familie

 

Dotted Paper im Filoxfax

 

Geburtstage im Filofax

 

Hörbücher Liste Filofax
Meine Hörbuchliste – Hörbücher, die ich gehört habe oder unbedingt noch hören möchte.

 

Löffelliste im Filofax
Meine Löffelliste – Dinge, die ich tun möchte, bevor ich den Löffel abgebe…

 

Wie behaltet ihr den Überblick und plant eure Termine? Bullet Journal, Filofax oder so ganz anders?

 

Merken

Danke für's Teilen, ihr tollen Menschen!

2 Gedanken zu „Vom kreativen Planerfreak und großer Filofax-Liebe.

  1. Guten Morgen!

    Cool, dass du diesen Beitrag geschrieben hast. 🙂 Und dein Filofax sieht wirklich super aus!

    Ich ziehe im Januar vom Notizbuch in mein Webster’s Pages, werde darin aber weiterhin in Buller Journal-Manier alles weiterführen. Ich hab mir ebenfalls Dotted-Papier VPN Kreativzwerg geholt – einfach so liebevoll verpackt und die Qualität erst. Ich war am Dienstag so begeistert, als ich es ausgepackt habe! Jetzt freue ich mich schon drauf, mein neues Bullet Journal im Webster’s Pages zu gestalten!

    Ich wünsche dir viel Spaß mit deinem Filofax. 🙂

    Liebe Grüße
    Denise

  2. Hi, meine Ordnung könnte ich bisher nicht in einen Planer zwängen. Ich habe zwar oft gelesen, man soll vor allem seine Arbeit in Jahres-, Monats-, Wochen- und Tagesziele herunterbrechen. Doch das Leben ist anders. Es treten neue Herausforderungen hinzu, die man nicht voraussehen kann und die sich vielleicht nicht nur auf den Tages-, sondern auch auf den Wochen-, oder auch Monats- und vielleicht auch auf den Jahresplan auswirken. Damit ich nicht so viel herumstreichen muss, mache ich das daher grundsätzlich elektronisch.
    Eine gute Zeit, Anita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.