Flammkuchen mal anders

  • Beitrags-Kommentare:4 Kommentare

Wie du in weniger als 15 Minuten leckere Flammkuchen zauberst

Tortilla-Flammkuchen-für-Faule

Stressfrei und schnell muss es gehen

Mein erstes Rezept in der Kategorie stressfreie Rezepte. Falls ihr schon ein bisschen auf meiner Seite gelesen habt, wisst ihr bereits, dass ich ein absoluter Starkoch bin. Nicht. Bei mir muss Kochen vor allem eins: schnell gehen und einfach sein. Heißt: ganz ohne Stress. Wenn ich beim Zubereiten vom Essen schon genervt bin, weil das Rezept total kompliziert ist, es eeeeewig dauert und/oder ich Zutaten in Mimimengen brauche, welche ich natürlich nicht zuhause habe, dann hab’ ich schon keinen Hunger mehr. Naja, doch. Ich werde dann aber leider schnell etwas biestig (auch genannt “hangry”). Deswegen: leicht, schnell und stressfrei. Los geht’s…

 

Leckere Resteverwertung

Letztens gab es im Hause Stressfrei Wraps. In der Packung sind 6 Tortillas. Wir sind zwei Personen. Ich habe einen Wrap geschafft, Herr Stressfrei zwei. Also blieben 3 der Tortillas übrig und wir stellten uns schon darauf ein, am nächsten Tag nochmal Wraps essen zu “müssen”. Wo wir gerade beim Thema sind: Wie bekommt ihr es hin, dass die Tortillas beim Zusammenrollen für die Wraps nicht brechen? Wir haben uns anscheinend etwas blöd angestellt und haben die Wraps in Stückchen gegessen. Lecker war’s trotzdem.

Am nächsten Abend hatte ich solchen Hunger, allerdings überhaupt nicht auf Wraps. Kennt ihr das? Ihr habt Hunger und eigentlich ist noch was vom Vortag da und der Kühlschrank ist voll, aber ihr habt auf all das überhaupt keine Lust? Das geht mir ganz oft so…

Auf jeden Fall schnappte ich mir mein Handy und suchte nach einer “Resteverwertung” für meine Tortillas (Danke, lieber Gott, dass es das Internet gibt!). Tadaaa…

 

Tortilla-Flammkuchen

Was ihr für die Flammkuchen braucht?

  • 2-3 Tortillas
  • 80 gr Crème Fraîche
  • 80 gr Schmand
  • 60 – 70 gr Schinkenwürfel
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 EL Schnittlauch
  • Salz und Pfeffer

Mischt den Schmand mit der Crème Fraîche und dem Schnittlauch und bestreicht damit die Tortillas. Würzt alles mit etwas Salz und Pfeffer. Schneidet die Zwiebel in feine Ringe.

Dann belegt ihr die Tortillas mit den Schinkenwürfeln und den Zwiebeln.

Ab damit in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft) für ca. 15 Minuten.

Natürlich könnt ihr die Flammkuchen ganz nach eurem Geschmack belegen. Rucola, Feta, Lachs,… – eurer Fantasie bzw. eurem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt.

Ich habe noch kleine Cocktailtomaten auf meine Flammkuchen gelegt und auch noch ein paar Frühlingszwiebeln darauf verteilt.

Ich sag euch: einfach lecker…

Probiert’s doch einfach mal aus. Viel Spaß dabei!

Flammkuchen-für-Faule-einfaches-rezept

Euer

fräulein-stressfrei

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Beim Kochen geht es mir genauso wie dir, wobei mir das Aufräumen danach auch immer extrem auf den Keks geht xD
    Ich habe mir Anfang Januar einen Thermomix gekauft und muss sagen, dass ich dadurch richtig viel Spaß am Kochen und Backen gefunden habe, da es einfach total schnell und einfach geht 🙂
    Für mich bietet der TM auch den Vorteil, dass es perfekt für ein oder zwei Personen ist.

    Isst du die “normalen” Wraps warm oder kalt?
    Kalt sind sie ja eh immer eher “labbrig” und brechen daher normalerweise nicht. Zum Aufwärmen packe ich die Wraps immer in Alufolie und dann in den Backofen oder die Mikrowelle. Sobald sie schön warm/heiß sind nehme ich immer nur so viele Wraps raus wie man tatsächlich gerade braucht; der Rest bleibt in der Alufolie drin 🙂 Und dann heißt es: schnell essen xD Aber so hatte ich bisher eher wenige Probleme, dass die Wraps brechen.

    Deinen Tipp mit der Resteverwertung der Wraps als Flammkuchen finde ich ja mal mega genial *___*
    Zumal man auch keinen extra Flammkuchenteig machen/kaufen müsste!
    Ich glaube das probiere ich bald mal aus 🙂

    Liebe Grüße

    1. Wir haben es bisher immer so gemacht, wie es auf der Packung steht. Also die Wraps vorher etwas warm gemacht… Keine Ahnung, was da schief gelaufen ist. 😀

      Oooohhhh… ein Thermomix <3 Jaaaa.... davon hab ich tatsächlich schon viel Gutes gehört von Leuten, die Kochen eigentlich hassen 😀 Wenn das nötige Kleingeld da wäre, hätte ich schon längst einen... Aber bis dahin muss ich noch ein bisschen sparen 🙂

      Ja, probier es auf jeden Fall mal aus - einfach extrem lecker. Echt.

      Liebe Grüße! 🙂

      1. Mhm…dann weiß ich leider auch nicht warum die Wraps bei euch immer brechen :O Habt ihr mal andere Marken bzw. Wraps von anderen Lebensmittelläden ausprobiert? 🙂

        Eigentlich hasse ich das Kochen nicht – ich finde es nur so aufwendig, dauert so lange und ist anstrengend xD Man muss so viel gleichzeitig machen und auf so viele Dinge aufpassen u.u
        Das “Problem” hab’ ich dank dem Thermomix nicht mehr, da man viele Dinge gleichzeitig, schnell und einfach machen kann 🙂
        Leider ist der TM wirklich kein Schnäppchen und das Geld schmerzt schon ziemlich ;__; ABER für mich persönlich hat es sich total gelohnt 🙂

        Grüße x3

        1. Nee, so oft machen wir auch keine Wraps. Neuer Versuch das nächste Mal 🙂

          Hach, ja… irgendwann bekomme ich sicher auch mal einen TM. Spätestens, wenn wir ein Kind bekommen – denn dann soll sich die Anschaffung wohl richtig lohnen (selbstgemachter Brei etc.). Bis dahin muss es herkömmlich gehen… 🙂

          Liebe Grüße! <3

Schreibe einen Kommentar