Wenn du keine Zeit für ein perfektes Bullet Journal hast…

[ Kooperation durch unentgeltliche Produktüberlassung / Werbung ]

…aber trotzdem gerne kreativ sein möchtest bei deiner Terminplanung, dann habe ich hier den perfekten Kalender für dich. Kalender und Bullet Journal in Einem? Wie soll das gehen? Local & Urban – eine Firma aus Bayern beantwortet diese Frage ganz klar.

Im Dezember – kurz vor Weihnachten – erreichte mich ganz überraschend ein Päckchen der Firma Local & Urban. Mein erster Gedanke war: “Bestellt hast du nix… Hmm…” und beim Auspacken wars dann auf einmal schon Weihnachten für mich. Das Team von Local & Urban hat mir samt einem netten Brief zwei Wochenplaner, einen Tagesplaner und ihr neues Daily Journal zugeschickt. Ich war begeistert und sofort verliebt in den Lama-Weekly-Planner (Affiliatelink) – ich liebe Lamas.

Paket von Local and Urban Wochenplaner, Tagesplaner, Kalender

 

Highlight des Pakets war aber natürlich ihr Jahreskalender:

Das Daily Journal – ein Kalender im Bullet-Journal-Stil

Außen unscheinbar schlicht und innen mit Kreativität bis aufs letzte Blatt gefüllt. Auf den ersten Blick war ich erstmal etwas verdutzt. Ein vorgefertigter Kalender… Hm… Ob man da noch viel Platz für seine eigenen Ideen und Kreativität hat? Ich blätterte durch und meine Antwort fällt ganz klar positiv aus: Ja. Kreative Instagrammer haben sich in diesem Kalender ausgetobt um ausgefallene Tracker zu erstellen, die man nach Belieben ausfüllen, -malen und erweitern kann.

Daily Journal - Local and Urban - Kalender

Daily Journal - Local and Urban - Kalender

Daily Journal - Local and Urban - Kalender

Jahresübersicht, Monatsübersichten für Ziele und zum Prioritäten setzen, 12 Monate plus zwei Monate extra, 57 Wochen zum Planen, Sports Activities Tracker, Saving Glass, Order List, Mood Tracker, Goals, Food Tracker …alles, was das BuJo-Herz begehrt ist in diesem Kalender zu finden. Und das Tolle daran? Man muss es nicht selbst zeichnen und sich ärgern, dass man etwas nicht perfekt gemacht hat. Damit habe ich ja bekanntlicherweise so meine Probleme, weswegen ich vom Bullet Journal auf meinen Filofax umgestiegen bin.

Einziger kleiner – aber vermutlich persönlicher – Minuspunkt: alles ist auf Englisch. Ich persönlich mag es einfach nicht – andere werden es lieben.

Daily Journal - Local and Urban - Kalender - Moodtracker

Daily Journal - Local and Urban - Kalender - Geburtstagsübersicht

Daily Journal - Local and Urban - Kalender - Wishlist

Fang mitten im Jahr einen neuen Kalender an – völlig stressfrei.

Natürlich hätte es viiiiiel besser gepasst, wenn ich euch den Kalender direkt noch Ende 2018 oder zum Januar vorgestellt hätte – aber… Wie ihr ja wisst, bin ich im Moment noch mega eingespannt mit meinem Minimensch und so habe ich es gehandhabt wie es richtig ist: stressfrei und ohne Druck. Ich blogge, wenn ich dafür Zeit finde. Jetzt. Und wenn ihr denkt, dass niemand im Februar einen neuen Kalender braucht – tja… falsch gedacht. Mir ging es früher tatsächlich ganz oft so, dass ich mir Ende des Jahres für das kommende Jahr einen neuen Kalender kaufte und schneller als gedacht die Nase davon voll hatte. Entweder merkte ich schnell, dass ich den falschen Kalender hatte und er einfach nicht zu mir und meinem Leben passt oder ich hatte mich schon so oft verschrieben oder vermalt, dass ich einfach keine Lust mehr auf ihn hatte. Ihr kennt das doch sicher alle, oder? Die ersten Seiten in einem neuen Kalender oder Notizbuch werden regelrecht gemalt und dann – in der Hektik des Alltags – fängt man plötzlich an zu schmieren. Nunja… Da wären wir wieder beim Thema Perfektionismus. Hier arbeite ich stetig an mir.

Das Tolle am Daily Journal ist, dass der Kalender nicht datiert ist. Das heißt, man kann starten wann man möchte. Du trägst dein Datum selbst ein und kannst mitten im Jahr mit einem völlig frischen Kalender starten, wenn du das möchtest.

Daily Journal - Local and Urban - Kalender - Monatsübersicht Daily Journal - Local and Urban - Kalender - Monatsübersicht

 

 

Das Daily Journal von Local & Urban lässt viel Freiraum für Kreativität und individuelle Ideen und erspart Zeit, da es uns die “Planung” abnimmt. Alles in allem ist das Daily Journal eine tolle Idee und wird viele krative Herzen höher schlagen lassen.

Schaut euch doch einfach mal bei Local & Urban um und stöbert durch die tollen Produkte. Für mich als frischgebackene (naja, nicht mehr so ganz) Neumama sind die Weekly Planner und auch das Daily Journal echte Hilfen im stressigen Alltag. Beim Ausfüllen und Colorieren der Tracker kann ich einfach mal Abschalten und mit dem süßen Lama-Wochenplaner sehen so manche terminüberlandene Wochen einfach viiiiiiiiel netter aus. Für stressige Bürotage ist sicher auch der Daily Planner ein toller Alltagshelfer. Der bleibt also so lange im Schrank, bis ich aus der Elternzeit wieder ins Büroleben starte.

Wer nun Lust hat, einen von insgesamt fünf Daily Journals zu gewinnen, der schaut einfach mal auf meiner Instagram-Seite vorbei. Dort darf ich fünf der tollen Kalender für euch verlosen. Wer noch zweifelt, ob der Kalender für ihn der Richtige ist (oder eine tolle Ergänzung zum eh schon vorhandenen normalen Jahreskalender oder Filofax – wie bei mir -), der liest sich am Besten mal die Bewertungen bei Amazon (Affiliatelink) durch.

Ich drück euch die Daumen fürs Gewinnspiel und freu mich auf eure Meinung zum Kalender.

Viele Grüße und bis ganz bald,

euer

fräulein-stressfrei

 

 

Danke für's Teilen, ihr tollen Menschen!

Sommer? Campingurlaub? Nie wieder ohne den Bite Away!

[Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Affiliatelinks]

Wir sind auf der Heimfahrt vom kurzen Campingurlaub an der schönen Ostsee. Während mein Sohn friedlich neben mir in der Babyschale schlummert, nutze ich die kurze Zeit um ein paar Zeilen zu schreiben. Schließlich habt ihr schon lang nichts mehr von mir gehört… Das liegt allerdings auch daran, dass es ja demnächst noch einen weiteren Blog geben soll auf dem es um Babysachen und Mamakram gehen soll. Mal schauen, wann das was wird. 95 % der Zeit bin ich natürlich mit meinem kleinen Minimenschen beschäftigt.

Wie man als frischgebackene Mama einen stressfreien Campingurlaub verbringt?!

Ganz einfach. Bekommt eine kleine Miniaturversion von euch, habt den besten Ehemann und die besten Eltern der Welt. Ihr wisst was ich meine, oder? Das wird jetzt kein „die besten Tipps für einen entspannten Campingurlaub“-Beitrag… 😉

Oma und Opa haben uns zum Campen eingeladen, damit wir mal ein paar Tage entspannen und Tom das erste Mal das Meer sehen kann. Natürlich lieben Oma und Opa es mit ihm Zeit zu verbringen und sind stolz, dass sie bei seinem ersten Urlaub dabei sind.

Also ging es los. Wir mit unserem Bus, Oma und Opa mit Bus inkl. Aufstelldach und Wohnanhänger, in dem wir den Urlaub verbringen durften. Vorzelt auf- und abbauen, Essen bereiten, Tisch decken, Brötchen holen, aufwaschen, … – Es gibt viel zu tun als Camper. Ich als Mama war da irgendwie raus. Ich habe die ehrenvolle und tagesfüllende Aufgabe mein Kind zu füttern. Das Stillen kann natürlich niemand abnehmen und da der kleine Herr abends pünktlich um halb 7 ins Bett möchte und dies auch lautstark kundtut, muss Mama natürlich erstmal mit. Generell möchte er natürlich auch immer dann essen, wenn wir es auch tun. Also bekomme ich sogar teilweise mein Frühstücksbrötchen geschmiert. Hach… ja. Irgendwann sieht das natürlich wieder anders aus.

Aber erstmal… kann man sich so den Urlaub von Fräulein Stressfrei vorstellen. Ein schlechtes Gewissen habe ich trotzdem, obwohl ich weiß, dass es ja einfach nicht anders geht im Moment. Nunja. Also habe ich den ersten Urlaub mit 10-Wochen altem Baby in vollen Zügen genossen. Spaziergänge am Strand von Rerik, leckeren Fisch essen, Ausflüge nach Wismar und auf die Insel Poel, jeden Tag ein dickes Eis.

Eis. Wespen. Viele Wespen. Wobei wir nun auch beim eigentlichen Thema dieses Beitrags gelandet sind:

Bite Away – der elektronische Stichheiler

Meine absolute Herzensempfehlung um tatsächlich einen stressfreien Campingurlaub verbringen zu können. Ich wollte es nicht glauben und kannte dieses Teil vorher auch nicht. Meine Mama hat’s gekauft und war total überzeugt davon. Ich bin bei sowas eher skeptisch. „Ich bin doch nicht blöd und lass mich von dem Teil verbrennen!“, hab ich gesagt… “Sommer? Campingurlaub? Nie wieder ohne den Bite Away!” weiterlesen

Danke für's Teilen, ihr tollen Menschen!

Stressfreier Haushalt? Mit dem ILIFE V80 klappt’s!

*Dieser Beitrag enthält Werbung in Form einer Kooperation mit der Firma ILIFE Robot Germany*

Ihr kennt mich. Ich liebe es faul zu sein. Also kommt es bei uns auch ab und an vor, dass man eine Tür öffnet um in einen anderen Raum zu gehen und eine Staubwolke kommt dir entgegen gerollt. Wie diese witzigen Präriebüschel in alten Westernfilmen. Nur eben mit Staub und meinen Haaren. *hust* Jaaaa… Also ist’s mal wieder höchste Zeit zum Saugen, was? Ich geb’s zu, wir sind (im Moment noch) zu zweit und in Wochen wo wir beide voll arbeiten und mein Mann auch noch Spätschicht hat, bleibt echt Einiges liegen. Es stört ja auch niemanden. Allerdings machen wir am Wochenende natürlich auch lieber andere Dinge oder sind unterwegs, als saugen und wischen…

Darum habe ich mich riesig gefreut, dass ich den neuen V80 Saug- und Wischroboter von ILIFE Robot Germany 30 Tage testen durfte. Vielen Dank nochmal an ILIFE Robot Germany!

ILIFE V 80 schönes Design

V80? Hört sich irgendwie kompliziert an…

Nö. Ist’s aber nicht. Ganz im Gegenteil. Aber zuerst einmal alles “Technische”:

Das gelieferte Paket wurde natürlich sofort gespannt ausgepackt. Mitgeliefert wurden:

  • der Saug-Wisch-Roboter V80 (logisch, oder? ;))
  • Home Base Ladestation
  • Adapter-Kabel
  • Fernbedienung (inkl. Batterien)
  • Wischmodul & Microfasertuch
  • Staubtank
  • zusätzliches Microfasertuch
  • zusätzlicher Feinpartikel-Filter
  • 2 zusätzliche Seitenbürsten
  • Reinigungswerkzeug
  • Bedienungsanleitung

Ein kleiner “Steckbrief” des V80…

Der Robi ist ein Hartbödensauger und ca. 33cm breit, 8 cm hoch und 2,7 Kilo schwer. Er passt bei uns locker unter die Couch und Gott sei Dank auch unter jede Kommode. Der Staubbehälter ist mit 0,75 Liter Fassungsvermögen auf jeden Fall ausreichend groß. In den Wassertank kann man 300 Milliliter einfüllen. Wenn der Robi voll aufgeladen ist, kann er bis zu 130 Minuten am Stück reinigen. Er kann bis zu bis 68 Dezibel laut werden, was immernoch deutlich leiser ist als unser normaler Staubsauger. Er hat 10 Anti-Stoß-Sensoren, macht also nix kaputt und ist so clever, dass er keine Treppen herunterfällt. 😉 Da der V80 programmierbar ist, kann man einen Reinigungsplan für die ganze Woche erstellen. Unterschiedliche Zeiten sind programmierbar und der kleine Haushaltshelfer fährt einfach los und saugt, wenn ihr zum Beispiel noch an der Arbeit seid. Er kann saugen und wischen und Dank “I-zone Navigation” splittet der V80 den zu reinigenden Raum in verschiedene Zonen auf, die er nacheinander effizient reinigt. Das heißt: Chaosprinzip adé. Er fährt nicht ständig die gleichen Stellen ab, sondern merkt sich sozusagen wo er schon war, lernt den Raum kennen und wird von Mal zu Mal immer effizienter. Er kostet derzeit 299,99 €. Weitere technische Details könnt ihr euch gerne auf der Seite von ILIFE Robot Germany ansehen.

Lieferungsumfang des V80

Ich denke, das waren die wichtigsten Daten zum V80 in Kürze vorneweg und ihr seid sicher gespannt, ob ich Techniknull mit ihm zurechtgekommen bin. Ihr lest hier ja schließlich keinen Technikblog, sondern wollt Tipps, wie ihr euren Alltag so stressfrei wie möglich gestaltet… 😉 Und genau darum geht’s mir!

 

Der große Test einer bekennenden “Techniknull”

“Stressfreier Haushalt? Mit dem ILIFE V80 klappt’s!” weiterlesen

Danke für's Teilen, ihr tollen Menschen!